Offizieller Blog von Stephan C. Daniel (Künstler). Food-Satire, Leseproben zum Buch, Termine, Neuigkeiten zu Lernspielen für Ernährung! Newsletter abonieren - zum Lernspiel für Ernährung

Wie gelangst Du vom Naschbrettbauch zum Sixpack?

(11.01.2017 07:29) Der Bauch bei Männern kann ja bekanntlich auch ein Statussymbol sein.

Je nachdem in welcher Kultur sich "Mann" gerade befindet. Es kommt also – wie so vieles im Leben, eben immer darauf an, von welcher Seite Frau ihn betrachtet. Den Bauch! Und jetzt kommt es nur noch darauf an, für welche Form von Status Du Dich entscheidest. Entscheidest Du Dich für Muskeln? Dann weg mit dem Fett! Doch welche Reihenfolge ist optimal, um das Projekt "arrivederci Naschbrettbauch" real werden zu lassen? Solange Wäsche drauf liegt, wirst Du den Sixpack eh nicht sehen können, also schmiede Dir einen Plan. Ein paar Wochen lang abnehmen, dann ein paar Wochen Muskelaufbau. Und immer so weiter. Das war schon der ganze Trick, denn beides gleichzeitig wird nicht funktionieren.

Welche Lebensmittel dabei jeweils sinnvoll sind, lernst Du mit jeu-d‘œuvre. Das ist ein Lernspiel für gesunde Ernährung (ISBN 9783981859713). Außerdem gibt ist es jetzt an der Zeit, dass ich Dich auf mein Buch „Baudelaire der Spitzenkoch“ hinweise (9783000540295). Dabei handelt es sich um kein Kochbuch, sondern eine unterhaltsame Komödie über Ernährung und unserer Gesellschaft. Eine besonders gute Idee. Die Könige der Fertigprodukte könnten hier mal einen Blick hineinwerfen. Es ist, wenn Du so willst, eine Art „Bildungsroman“.

Wenn Du jemanden kennst, dem/der so ein Buch im Bücherregal noch fehlt (dies sollten zirka 50 % unserer Mitbürger und mit Sicherheit noch immer zahlreiche Köche sein), dann sind Buch und Spiel auch eine gute Geschenkidee zu jeder Gelegenheit wie Geburtstag, Ostern oder als Gast(ro)geschenk:

www.mit-essen-spielt-man.de


Die komplette Playlist bei Youtube abonieren.

zu Youtube nächster Beitrag
Spielregeln jeu-d‘œuvre (Kartenspiele Thema gesunde Ernährung)

* Der Roman "Baudelaire der Spitzenkoch" und das Lernspiel »jeu-d'œuvre« sind in jeder Buchhandlung erhältlich! Klicke jetzt auf einen Händler Deiner Wahl, um Dir die Komödie zu holen! Händlerliste | Leseprobe


Lernspiel für Ernährung - Lehrmittel Lernmittel Gesundheit Jeu-d’œuvre Kartenspiele


»OH JA!«
Ja, den Anfang fand ich ganz gut. Also der hat mich durchaus neugierig gemacht, ja! Relativ zum Ende hin: Da hätte ich richtig Bock gehabt. Da kam so eine richtige Euphoriewelle - wo ich mir gedacht habe ... jetzt, jetzt kommts richtig rüber ... bis dahin war es - wie soll ich sagen - sehr flach ansteigend. Und dann, dann hab ich mir gedacht »OH JA!«, jetzt kommt richtig was! ...
Dr. Bernd Wagner (rer. nat.) (Probeleser vor dem Lektorat), 08.07.2016 09:11

Gerne bleiben wir in Kontakt
Hallo Stephan,
die Messen haben uns viel Spaß gemacht und es war schön Dich kennen gelernt zu haben. Gerne bleiben wir in Kontakt. Viele Grüße aus Dreieich
Matthias
Matthias W. abacusspiele.de, 15.11.2016 15:15

Begleitende Prosa zu Spielen
Der Ernährungsteil des Buches ist Stephan C. Daniel dafür umso besser gelungen. Immer wieder streut er in die Geschichte wirklich sehr interessante Informationen zu diesem Thema ein, man saugt sozusagen nebenbei das Wissen auf – Quasi genauso wie beim Spielen von „Jeu-d'œuvre“.
Dessen Entwicklungen und die damit einhergehenden Gedankengänge von Spielerfinder Baudelaire sind glaubwürdig beschrieben. Philipp Lohmann Blogger, 10.12.2016 10:46

Phantastische Ideen und überaus gut zu lesen. Die Optirant Idee ist zukunftsweisend
Wer viel liest, kennt das: Auf allen möglichen Büchern prangt das Prädikat „Bestseller“, doch tief in Dir da brodelt diese Sehnsucht nach dem einen Buch, das Dich förmlich in Erstaunen versetzt. Bestseller, dass wissen wir alle, sind a ein rein quantitativer Maßstab und spiegeln b nicht den echten Absatz. Und doch falle ich immer wieder auf Schrott rein. Ich empfehle dieses Buch als „Bestcontentler“, „Bestfoodideeler“ oder so ähnlich, weil es mir inhaltlich weitergeholfen hat und es für mich überaus amüsant zu lesen war.

Wir wissen alle, dass Humor und Witz verdammt individuell sind. Mich hat es jedenfalls angesprochen und ich bin auch der Ansicht, dass es zu wenige witzige Bücher in Deutschland gibt. Du kannst jedes noch so trockene Thema witzig verpacken und vermutlich ist das nicht ganz so einfach, sonst gäbe es mehr davon.

Wer kennt das nicht. Du hast einen Film bis zu Ende geschaut oder ein Buch bis zu Ende gelesen. Und dann stellst Du Dir die Frage: Wo war mein persönlicher Höhepunkt? Jedenfalls kann ich mit Bestimmtheit sagen, dass es diesem Roman mehrere Peaks gab. Ähnlich wie James Bond bei nur einem Auftrag nacheinander in verschiedene brenzlige Situationen gerät, hat auch Baudelaire mir vielschichtig ein paar Highlights geboten. Das Interview (ein Kapitel im letzten Drittel) hat mir inhaltlich am besten gefallen, zumal ich ja auch auf der Suche nach Inspiration war.

Beim Durchblättern war ich auf das Wort „Optirant“ gestoßen und weil ich beruflich mit der Gastronomie zu tun habe, bin ich überhaupt auf die Idee gekommen, mir ein solches Buch zu suchen. So eine Art Bildungsroman über Ernährung und Gastfreundschaft. Mich hatte dann interessiert: Wie sieht die Umsetzung der Optirant Idee aus? Kurz: Ich war auf der Suche nach Inspirationen für ein Startup und bin hier quasi multibel auf meine Kosten gekommen und halte die Optirant Idee für zukunftsweisend. Es könnte hieraus ein neuer Hype für Digitalisten und Gastronomie entstehen und ich denke, dass ist auch die eigentliche „Vision“ von der Daniel in seinen Anmerkungen schreibt. Er zeigt auf, was alles möglich sein könnte und durchaus realistisch. Ich möchte nicht zu viel verraten, nur ein kleiner Hinweis: Die derzeitigen Entwicklungen im Lebensmittelhandel/Industrie und in der Gastronomie sind sicher das komplette Gegenteil von einem „Optirant“.

Tja und was kannst Du sonst noch im Buch zu entdecken? Ich würde sagen das Abwechslungsreiche: Hessisch, bayerisch … alles dabei! Hier mal ein Zitat aus Seite 280: „Mia ois Vaband könntn´ versuchen so eine Art Raund Teibl …“ solche Stellen fand ich regelrecht authentisch und waren auch für mich als Nordlicht hervorragend verständlich. Die Dialekte halten sich jedoch in Grenzen, weil Daniel sie nur diversen Nebenrollen angedichtet hat. Baudelaire ist eher hochdeutsch unterwegs. Ich denke das ist auch ein wesentlicher Bestandteil der Komödie. Auch als Film könnte ich mir den Spitzenkoch überaus gut vorstellen. Ich hab´den Film schon im Kopf.

Und dann war da noch das Lernspiel für gesunde Ernährung. Geniale Idee. An dieser Stelle möchte ich mich gerne der anderen Empfehlung hier anschließen.

Bleibt zu guter Letzt noch die Frage: Wenn alles so reichlich schön ist, warum dann nur drei Sterne? Ich habe lange überlegt: Die Bewertung hier ist ja eher eine Gesamtbewertung. Und das ist ein Dilemma: Bei meiner Gesamtbewertung unterscheide ich zwischen Produkt, Service, Auswahl. Roman und Spielidee erhalten bei mir volle Punktzahl mit Sternchen. Von mir gibt’s also mehr Sterne am Himmel. Bei der Suche nach einem Lernspiel für gesunde Ernährung scheitert es an Service und Auswahl. Denn das Jeu-d´Oevre wird leider gar nicht angeboten, obwohl hier sogar in der Produktbeschreibung steht. Vielleicht ist es nicht lieferbar, nur dann würde mir ein Hinweis weiterhelfen. Wenn ich im Laden danach Frage bekomme ich ja auch eine Antwort. In Summe komme ich also auf nur drei Sterne.

Mein Fazit: Allen Lesern die sich für gesunde Ernährung interessieren, kann ich diese Komödie wärmstens empfehlen. Sie ist gut strukturiert, zugänglich geschrieben und sie behandelt alle möglichen Elemente, die für eine erfolgreiche Umsetzung im Alltag notwendig sein könnten und nicht nur einzelne Punkte für die Gastronomie. Phantastische Ideen und flüssig zu lesen. Programmierer, der Handel und Gastronomen könnten hier meiner Meinung nach reichlich Inspiration schöpfen. gabiechy , 24.01.2017 19:03