Offizieller Blog von Stephan C. Daniel (Künstler). Food-Satire, Leseproben zum Buch, Termine, Neuigkeiten zu Lernspielen für Ernährung! Newsletter abonieren - zum Lernspiel für Ernährung

Weizen vs. Buchweizen - 19. Türchen im Advents Podcast

(19.12.2016 07:29) Es geht um Fette Kinder im Schwimmbad! Das Thema ist Buchweizen vs. Weizen.



Die heutige Eselsbrücke:
"Fritzchen kann durch Schwitzen
besser als durch Sitzen
den Weizen
besser verheizen
er ist schon wieder am ab... flitzen"


Beachte unten den Link auf die Pre-Launch-Aktion, mit der wir Dir Deine Weihnachtszeit verschönern.möchten. Bis zum 26.12.2016 kannst Du - mit etwas Glück - etwas mitnehmen: Gewwinne einen von zahlreichen Preisen im Gesamtwert von über 500 Euro!

"Baudelaire der Spitzenkoch" und "Jeu-d’œuvre" dienen zur Förderung Deines gesundheitsbewussten Lebensstils durch ausgewogene Ernährung. Nutze neue Wege, Deinen gesundheitsbewussten Lebensstil zu verbessern, und erziele so noch bessere Ergebnisse.

Jeu-d’œuvre bei Facebook liken: http://bit.ly/2gV61zq

Jeu-d’œuvre hier bestellen: http://bit.ly/2hbdqqq

Das Buch bei Facebook liken: http://bit.ly/2gl6s1G

Die Komödie hier bestellen: bit.ly/2gXmOxv

Deinem Blutzuckerspiegel gaukelt Weizenmehl (oder Gries) - aus dem die meisten Brötchen, Spaghetti wohl sein dürften - ein ständiges Hungergefühl vor.

Warum das so ist und was Du tun kannst, hörst Du im heutigen Podcast.

Bis zum 26.12.2016 kannst Du - mit etwas Glück - etwas mitnehmen: Gewinne einen von zahlreichen Preisen im Gesamtwert von über 500 Euro!

Jeder der mitmacht, steht (auf Wunsch) gerne auch auf der VIP Gästeliste zur Launchparty in München. Termin und Location werden wir kurzfristig auf Facebook bekanntgeben!

Zusätzlich kannst du einen der folgenden Preise gewinnen:

  • eines von 5 Damen T-Shirts „Jeu-d’œuvre“ (S/M)
  • eines von 1 Herren T-Shirts „Jeu-d’œuvre“ (M/L)
  • eines von 5 Exemplaren "Baudelaire der Spitzenkoch"
  • eines von 5 Exemplaren „Jeu-d’œuvre“
  • eine von 10 Baumwolltragetaschen „Jeu-d’œuvre“
  • eines von 20 Postern "Baudelaire“ oder „Jeu-d’œuvre“
Mach mit und gewinne!

Wie es funktioniert? Auf unserem BLOG erfährst Du die Email-Adresse und die Teilnahmebedingungen:

http://www.mit-essen-spielt-man.de/gewinnspiel_posting_pre-launch-aktion_20161218.php

War das Video interessant?

Dann abonniere den Kanal jetzt bei Youtube.



Beispiel:

Weizenmehl enthält 9,8 Gramm Eiweiß je 100 Gramm.

Stell Dir vor, Du bist ein 190 großer, 90 Kilo schwerer Sportler und bräuchtest am Tag 153 Gramm Eiweiß.

153 Gramm Eiweiß würden Dich mit Weizenmehl 1,75 Euro kosten. So steht es auf der grünen Weizen-Karte im Jeu-d’œuvre Klingt zunächst günstig.

Denn zum Vergleich: Hühnerbrust würde ihn 12,07 Euro kosten Oder Garnelen 42, 72 Euro.

Um jedoch 153 Gramm Eiweiß mit normalem Weizenmehl aufnehmen zu können, müsstest Du entsprechend 1,56 Kilo Weizenmehl essen.

1,56 Kilo Weizenmehl liefern Dir 153 Gramm Eiweiß.

1,56 Kilo Weizenmehl liefern Dir auch 5.304 Kilokalorien

Das Problem: Dein Grundumsatz pro Tag liegt vielleicht bei 2.000 Kilokalorien Dann vielleicht noch 1,5 Stunden Kraftausdauer Sport drauf gerechnet, nehmen wir mal einen Bedarf von etwa 1.500 Kilokalorien. Dann würdest Du auf insgesamt 3.500 Kilokalorien kommen.

Unterm Strich verbleiben über 1.500 Kilokalorien, die von Deinem Körper nicht verbrannt, sondern in Form von Fettpolstern gespeichert werden.

Aus dem Grund ist Weizenmehl zwar billig, aber nicht günstig.

Oder einfach ausgedrückt: Ungünstig für Deinen Shape!

Der Punkt ist: Auch wenn es so ähnlich klingt. Die "Buchweizenpflanze" hat überhaupt nichts mit dem "Weizengetreide" zu tun. Weizen ist ein Getreide und Buchweizen ist ein sog. Pseudogetreide. Buchweizen ist eher ein Samen als ein Korn. Klingt schon wieder ähnlich ist nur schon wieder was grundlegend anderes.

Die beiden Pflanzen unterscheiden sich grundlegend in ihren Eigenschaften in Bezug auf Deinen Blutzuckerspiegel.

Und damit schließt sich auch der Kreis zu meiner Schwimmbad-Geschichte.

Ich möchte nämlich zu gerne wissen wieso dieser "Vollhorst" von Kantinenbetrieber so einen Unsinn verkauft.

Meine Annnahme: Weil er vielleicht kochen kann und gleichzeitig null Ahnung von Ernährung hat.

Als Kind dachte ich immer Köche hätten Ahnung vom Essen. Doch heute weiß ich: Ein Koch ist kein Ernährungsfachmann. Ein Koch ist ein Speisenzubereiter.

Der einzige der letzten Samstag in der Schwimmhalle die Spaghetti oder Pommes gebrauchen hätte können ... wenn überhaupt, währe wohl ich gewesen.

Aber warum sind Spaghetti so geil? Kein Frage: Auch ich liebe Spaghetti! Ganz einfach: Das Auge isst schließlich mit und Du empfindest die langen Dinger als lustig.

Deinem Blutzuckerspiegel gaukelt Weizenmehl (oder Gries) - aus dem die meisten Spaghetti wohl sein dürften - ein ständiges Hungergefühl vor. Die Folge müsste Dir klar sein, wenn Du ständig ist, schaufest Du auch ständig überflüssige Energie in Dich hinein.

Der hohe Blutzuckerspiegel fühlt sich für mich übrigens genauso an, wie wenn ich gerade Lust bekomme überschüssige Energie im Anaeroben Bereich zu verbrennen.

Mein Tipp ist daher, liebäugle lieber mit Alternativen zu Pasta, also Nudeln die aus Weizen hergestellt wurden.

Mein Beispiel heute: Buchweizen.

Buchweizen gibts als Mehl und damit kannst Du wunderbar vannilige Weihnachtsplätzchen backen. Buchweizen natürlich auch naturbelassen, also ungemahlen. Er haben dann diese einzigartige dreieckige Form. Damit kannst Du Dir ein geniales Fago-Sotto mit Gemüse, mit Lachs mit Huhn oder was auch immer zubereiten. Also kein Risotto – ist ja kein Reis. Sondern Fagosotto.

Deiner Phantasie und vielleicht auch der Phantasie des Kantinenkochs sind dabei keine Grenzen gesezt.

In diesem Sinne: Immer schön im Anaeroben Bereich bleiben :-)


Die komplette Playlist bei Youtube abonieren.

zu Youtube nächster Beitrag
Spielregeln jeu-d‘œuvre (Kartenspiele Thema gesunde Ernährung)

* Der Roman "Baudelaire der Spitzenkoch" und das Lernspiel »jeu-d'œuvre« sind in jeder Buchhandlung erhältlich! Klicke jetzt auf einen Händler Deiner Wahl, um Dir die Komödie zu holen! Händlerliste | Leseprobe


Lernspiel für Ernährung - Lehrmittel Lernmittel Gesundheit Jeu-d’œuvre Kartenspiele


»da habe ich laut gelacht«
... ich fand zum Beispiel die Geschichte mit »...anscheinend spricht die Karotte eine andere Sprache als ich...« (da habe ich laut gelacht) richtig cool! Das Ende find´ ich gut ... ich hatte es mir gewünscht!
Evelyn Schreiber (Probeleserin vor dem Lektorat), 09.08.2016 09:08

Ihr Spiel
Sehr geehrter Herr Daniel,
Haben Sie herzlichen Dank für das Gespräch in Frankfurt. Es macht Freude, einen richtigen Überzeugungstäter für seine Sache wie Sie zu erleben. ...
Herzlich, Ihr
David K.David K. , Stuttgart 01.11.2016 16:29

Tolles eBook
vielen Dank dafür! Bin ich doch noch sehr froh, dass ich mir das eBook heruntergeladen habe. Weiterhin viel Spass und Erfolg! P. S. : interessante WebsiteSandrine , 10.12.2016 10:50

Phantastische Ideen und überaus gut zu lesen. Die Optirant Idee ist zukunftsweisend
Wer viel liest, kennt das: Auf allen möglichen Büchern prangt das Prädikat „Bestseller“, doch tief in Dir da brodelt diese Sehnsucht nach dem einen Buch, das Dich förmlich in Erstaunen versetzt. Bestseller, dass wissen wir alle, sind a ein rein quantitativer Maßstab und spiegeln b nicht den echten Absatz. Und doch falle ich immer wieder auf Schrott rein. Ich empfehle dieses Buch als „Bestcontentler“, „Bestfoodideeler“ oder so ähnlich, weil es mir inhaltlich weitergeholfen hat und es für mich überaus amüsant zu lesen war.

Wir wissen alle, dass Humor und Witz verdammt individuell sind. Mich hat es jedenfalls angesprochen und ich bin auch der Ansicht, dass es zu wenige witzige Bücher in Deutschland gibt. Du kannst jedes noch so trockene Thema witzig verpacken und vermutlich ist das nicht ganz so einfach, sonst gäbe es mehr davon.

Wer kennt das nicht. Du hast einen Film bis zu Ende geschaut oder ein Buch bis zu Ende gelesen. Und dann stellst Du Dir die Frage: Wo war mein persönlicher Höhepunkt? Jedenfalls kann ich mit Bestimmtheit sagen, dass es diesem Roman mehrere Peaks gab. Ähnlich wie James Bond bei nur einem Auftrag nacheinander in verschiedene brenzlige Situationen gerät, hat auch Baudelaire mir vielschichtig ein paar Highlights geboten. Das Interview (ein Kapitel im letzten Drittel) hat mir inhaltlich am besten gefallen, zumal ich ja auch auf der Suche nach Inspiration war.

Beim Durchblättern war ich auf das Wort „Optirant“ gestoßen und weil ich beruflich mit der Gastronomie zu tun habe, bin ich überhaupt auf die Idee gekommen, mir ein solches Buch zu suchen. So eine Art Bildungsroman über Ernährung und Gastfreundschaft. Mich hatte dann interessiert: Wie sieht die Umsetzung der Optirant Idee aus? Kurz: Ich war auf der Suche nach Inspirationen für ein Startup und bin hier quasi multibel auf meine Kosten gekommen und halte die Optirant Idee für zukunftsweisend. Es könnte hieraus ein neuer Hype für Digitalisten und Gastronomie entstehen und ich denke, dass ist auch die eigentliche „Vision“ von der Daniel in seinen Anmerkungen schreibt. Er zeigt auf, was alles möglich sein könnte und durchaus realistisch. Ich möchte nicht zu viel verraten, nur ein kleiner Hinweis: Die derzeitigen Entwicklungen im Lebensmittelhandel/Industrie und in der Gastronomie sind sicher das komplette Gegenteil von einem „Optirant“.

Tja und was kannst Du sonst noch im Buch zu entdecken? Ich würde sagen das Abwechslungsreiche: Hessisch, bayerisch … alles dabei! Hier mal ein Zitat aus Seite 280: „Mia ois Vaband könntn´ versuchen so eine Art Raund Teibl …“ solche Stellen fand ich regelrecht authentisch und waren auch für mich als Nordlicht hervorragend verständlich. Die Dialekte halten sich jedoch in Grenzen, weil Daniel sie nur diversen Nebenrollen angedichtet hat. Baudelaire ist eher hochdeutsch unterwegs. Ich denke das ist auch ein wesentlicher Bestandteil der Komödie. Auch als Film könnte ich mir den Spitzenkoch überaus gut vorstellen. Ich hab´den Film schon im Kopf.

Und dann war da noch das Lernspiel für gesunde Ernährung. Geniale Idee. An dieser Stelle möchte ich mich gerne der anderen Empfehlung hier anschließen.

Bleibt zu guter Letzt noch die Frage: Wenn alles so reichlich schön ist, warum dann nur drei Sterne? Ich habe lange überlegt: Die Bewertung hier ist ja eher eine Gesamtbewertung. Und das ist ein Dilemma: Bei meiner Gesamtbewertung unterscheide ich zwischen Produkt, Service, Auswahl. Roman und Spielidee erhalten bei mir volle Punktzahl mit Sternchen. Von mir gibt’s also mehr Sterne am Himmel. Bei der Suche nach einem Lernspiel für gesunde Ernährung scheitert es an Service und Auswahl. Denn das Jeu-d´Oevre wird leider gar nicht angeboten, obwohl hier sogar in der Produktbeschreibung steht. Vielleicht ist es nicht lieferbar, nur dann würde mir ein Hinweis weiterhelfen. Wenn ich im Laden danach Frage bekomme ich ja auch eine Antwort. In Summe komme ich also auf nur drei Sterne.

Mein Fazit: Allen Lesern die sich für gesunde Ernährung interessieren, kann ich diese Komödie wärmstens empfehlen. Sie ist gut strukturiert, zugänglich geschrieben und sie behandelt alle möglichen Elemente, die für eine erfolgreiche Umsetzung im Alltag notwendig sein könnten und nicht nur einzelne Punkte für die Gastronomie. Phantastische Ideen und flüssig zu lesen. Programmierer, der Handel und Gastronomen könnten hier meiner Meinung nach reichlich Inspiration schöpfen. gabiechy , 24.01.2017 19:03