Offizieller Blog von Stephan C. Daniel (Künstler). Food-Satire, Leseproben zum Buch, Termine, Neuigkeiten zu Lernspielen für Ernährung! Newsletter abonieren - zum Lernspiel für Ernährung

Veranstaltung: Lesung in der Seidlvilla

(17.02.2017 19:22) Eiweiße deutlich teurer als Kohlenhydrate. Buchautor Stephan C. Daniel präsentiert Ernährungskomödie und Lernspiel für Ernährung.

Der Mensch braucht verschiedene Bau- und Betriebsstoffe. Man spricht, wenn man Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette sagt, allgemein von den Nährstoffen. Im Unterschied zu Vitaminen, welche einen nicht ernähren!

Die Betriebsstoffe des Körpers sind Kohlenhydrate und Fette. Der Baustoff des Körpers ist Eiweiß.

„Der Körper benötigt etwa 1 Gramm vollwertiges Eiweiß pro Kilo Körpergewicht. Täglich! Viele wissen das nicht!“, ergänzte Stephan C. Daniel, Buchautor, vergangene Woche auf seiner ersten Lesung in München. Zum Publikum zählten Vertreter des Ernährungsministeriums und des Lehrerverbands. Die Gäste wurden von Moderatorin Alejandra Beltrán Cuevas (bekannt aus SKY - „Master Chef“) durch den Abend begleitet.

Das Projekt "Mit Essen Spielt Man" besteht aus einer Komödie ("Baudelaire der Spitzenkoch" bodlär gesprochen) und einem Lernspiel für Ernährung "Jeu-d’oeuvre" (schödöwre gesprochen).

Das Besondere an dem Roman ist also, dass es sich dabei um eine Ernährungskomödie dreht. Denn die Zahl der fettleibigen Menschen in Deutschland steigt weiter. Laut aktueller Studie der TK (Techniker Krankenkasse) hat knapp die Hälfte der Bevölkerung einen BMI (Body Maß Index) von über 25 und die Weltgesundheitsorganisation stuft Erwachsene mit diesem BMI als übergewichtig ein. Um solche Fakten besser verarbeiten zu können, hat Daniel seiner Komödie einen auktorialen Erzähler gegönnt.

In der Komödie entwickelt der Protagonist (Baudelaire) im Laufe der Geschichte, in der er einige spannende Reisen unternimmt, u. a. auch Spielideen für ein Ernährungs-Lernspiel.

Der Autor weiter: „Eiweiße sind deutlich teurer als Kohlenhydrate! Viele greifen daher zu einer günstigeren Alternative, wie etwa Weizen. Wenn Du allerdings mit Weizen Deinen täglichen Eiweißbedarf decken möchtest, gehst Du unweigerliche auseinander! Weil Weizen gleichzeitig Unmengen an überschüssiger Energie mitliefert, die Du nie und nimmer im Alltag verbrennen kannst!“ Daniel fordert deshalb Lebensmittelhandel und Gastronomie auf, nun endlich mehr Verantwortung zu übernehmen und Verbraucher deutlich aktiver als bisher bei einer gesunden Ernährungsweise zu unterstützen.

Im Preisvergleich der Kohlenhydrate und Eiweiße landet Weizen ganz weit vorne! Doch dies ist eine Mischmädchenrechnung, denn pflanzliche Eiweiße liefern nur unvollständige Eiweiß-Profile, wenn man sich die „Biologischen Wertigkeit“ einmal genauer ansieht. Wesentlich interessanter sind Kürbis, Sonnenblumenkerne oder Haferflocken.

Lernziel:

Finde heraus, welches Lebensmittel zu welcher körperlichen Beanspruchung passt.

Das Preisleistungsspiel (eine von vier insgesamt Spielideen) hat das Ziel, die Bau- und Betriebsstoffe des Körpers besser unterscheiden zu können. Man lernt etwa, dass sämtliche tierischen Nahrungsmittel keine Kohlenhydrate und keine Ballaststoffe enthalten. Außerdem, was es einen etwa kostet, wollte man seinen täglichen Eiweiß- oder Kohlenhydratebedarf einzig durch ein bestimmtes Lebensmittel decken.

Dabei wünscht sich der Autor die Diskussion. Denn obwohl beispielsweise Brokkoli ein günstiger Eiweiß ist, ergibt es keinen Sinn, sich am Tag 5 bis 10 Kilo Brokkoli anzutun.

Zielgruppe:

Das Spiel richtet sich an die ganze Familie, an Lehrer die es fächerübergreifend als Lernmittel einsetzen können und an das betriebliche Gesundheitsmanagement. Jeu-d’oeuvre bietet dafür vier Spielideen, u. a. Proteinpoker und Nutzenvergleich.

Das Buch ist überall im Buchhandel und an jedem Kiosk erhältlich.

Taschenbuch "Baudelaire der Spitzenkoch“: ISBN: 9783000540295

Lernspiel für Ernährung "jeu-d‘œuvre": ISBN: 9783981859713


Die komplette Playlist bei Youtube abonieren.

zu Youtube nächster Beitrag
Spielregeln jeu-d‘œuvre (Kartenspiele Thema gesunde Ernährung)

* Der Roman "Baudelaire der Spitzenkoch" und das Lernspiel »jeu-d'œuvre« sind in jeder Buchhandlung erhältlich! Klicke jetzt auf einen Händler Deiner Wahl, um Dir die Komödie zu holen! Händlerliste | Leseprobe


Lernspiel für Ernährung - Lehrmittel Lernmittel Gesundheit Jeu-d’œuvre Kartenspiele


»da habe ich laut gelacht«
... ich fand zum Beispiel die Geschichte mit »...anscheinend spricht die Karotte eine andere Sprache als ich...« (da habe ich laut gelacht) richtig cool! Das Ende find´ ich gut ... ich hatte es mir gewünscht!
Evelyn Schreiber (Probeleserin vor dem Lektorat), 09.08.2016 09:08

Gerne bleiben wir in Kontakt
Hallo Stephan,
die Messen haben uns viel Spaß gemacht und es war schön Dich kennen gelernt zu haben. Gerne bleiben wir in Kontakt. Viele Grüße aus Dreieich
Matthias
Matthias W. abacusspiele.de, 15.11.2016 15:15

Makronährstoffe im Lehrplan
Sehr geehrter Herr Daniel,
ich denke, dass man nicht davon ausgehen kann, dass der Begriff Makronährstoffe allgemein bekannt ist. I.d.R. spricht man, wenn man Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette meint, allgemein von den "Nährstoffen", im Unterschied zu Vitaminen etc., die einen ja nicht ernähren... Wesentlicher in der Biologie ist dann die Unterscheidung in Bau- und Betriebsstoffen.
Habe gerade auch noch einmal im Fach "Haushalt und Ernährung" (alter LP) bzw. "Ernährung und Gesundheit" (LehrplanPlus) nachgeschaut, aber da findet sich der Begriff in der Jahrgangsstufe 7 auch nicht.
Viele Grüße (Zentraler Fachleiter für das Fach Biologie an Realschulen)
Peter P. isb.bayern.de, 10.12.2016 13:46

Hut ab, schöne Literatur.
Das Buch hat alles, was ich bisher in anderen Ernährungsratgebern vermisst habe! Ich fand die Gegensätze (und gleichzeitig Gemeinsamkeiten) zu Baudelaire, dem Schriftsteller, bemerkenswert. In seinem Essay "Die künstlichen Paradiese" setzte Baudelaire sich mit der Wirkung bewusstseinserweiternder Drogen und ihrer Bedeutung für die Dichteridentität und das künstlerische Schaffen auseinander. Der französische Autor hatte damals selbst mit Alkohol, Haschisch und Opium experimentiert, um seinem Geist und seinen Sinnen neue Erfahrungswelten zu eröffnen. Er musste jedoch erkennen, dass der Drogenkonsum seine künstlerische Produktivität nur bedingt zu steigern vermochte, und eine dauerhafte Flucht aus dem Alltag nicht möglich war.

Anders in „Baudelaire der Spitzenkoch“ - hier ist Baudelaire der Protagonist, er setzt sich mit Hanf auseinander und erkennt seine Vorzüge für eine gesunde Ernährung. Daniel beschreibt, dass eine dauerhafte gesunde Ernährung in unserm Alltag zwar schwierig allerdings möglich ist. Ich bin total begeistert Das Buch ist verständlich geschrieben und ich habe schon viel umsetzen können. Vor allem hat mir die Verpackung als Komödie geholfen am Thema dran zu bleiben. Baudelaire (der Schriftsteller) schrieb von den Blumen des Bösen (les fleur du mal) und der Komödie ist Fleur (eine Protagonistin) die Böse … also Hut ab, schöne Literatur und schöne Bezüge und auch das Lernspiel dazu kann ich nur empfehlen. Jugreen , 28.01.2017 11:01